Sechs Schwestern feiern Ordensjubiläum


Ihr 75-jähriges Ordensjubiläum begingen Schwester M. Christine Abeling und Schwester M. Liboris Disse. Das 70-jährige Ordensjubiläum feierten Schwester M. Irmburgis Lenzschau, Schwester M. Hadwig Wolf und Schwester M. Wilharde Schrapper. Auf 65 Jahre im Orden konnte Schwester M. Gertraudis Aue dankbar zurückblicken. Foto: Franziskanerinnen FCJM

Sechs Schwestern der Franziskanerinnen Salzkotten konnten am Samstag, 18. Juni, im hohen Alter den Tag ihres 65-, 70- und 75-jähigen Ordensjubiläums begehen. Den Festgottesdienst mit den Mitschwestern und 50 geladenen Gästen in der Mutterhauskirche feierte Professor Dr. Rüdiger Althaus in Konzelebration mit Pater Heribert Arens OFM.

Pater Heribert hatte zuvor auch die zweitägigen Exerzitien der Schwestern geleitet. Daran nahmen auch die Mitschwestern sowie Bewohner und Bewohnerinnen aus dem Altenheim St. Clara teil. In seiner Predigt begann Pater Heribert mit einer  Geschichte von einem Jungen im Krippenspiel und übertrug diese auf die Ordensjubilarinnen: „Darum spiel ich doch mit – in dieser Gemeinschaft. Ja, warum? Um in Gemeinschaft zu leben, in der vieles besser geht, und um darin Gott und den Menschen zu dienen.“

Pater Heribert lud die Festgemeinde ein, wie der Apostel Paulus im 2. Korintherbrief zu staunen, trotz allem Ungemach, das jede und jeder erlebe, sei doch die Freude am Leben nicht zu überbieten. Es gebe viele gute Gründe, Gott zu loben und zu danken und mit der heiligen Klara zu sagen: „Herr, sei gelobt, dass du mich geschaffen hast!“

Nach der Erneuerung der Gelübde bestätigte jede Jubilarin ihr Versprechen und erhielt Segen und Ermutigung. In der musikalisch ansprechend gestalteten Eucharistiefeier wurde auch der verstorbenen Mitschwestern der jeweiligen Jahrgänge gedacht. Nach dem feierlichen Auszug aus der Kirche folgten dann die Gratulationen sowie die Feier mit den Angehörigen im Festsaal.