Ideen für Offenen Treff gesucht


Schwester M. Alexa Furmaniak und Tanja Espinosa laden Interessierte zum Offenen Treff im Mutterhaus der Franziskanerinnen am 15. Januar ein. Foto: fcjm-presse

Die Franziskanerinnen planen einen Offenen Treff in ihrem Mutterhaus in Salzkotten. Dabei möchten sie allerdings kein festes Angebot vorgeben, sondern dies gemeinsam mit möglichst vielen interessierten Menschen, verteilt über einen Tag, entwickeln. Dazu laden sie  am 15. Januar 2022 von 10 bis 18 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ im neuen Offenen Treff ein.

„Komm vorbei. Bring Dich ein. Sei aktiv.“ So heißt es auf einem Flyer, mit dem Schwester M. Alexa Furmaniak und Tanja Espinosa, Pastoralassistentin bei den Franziskanerinnen für die Mitgestaltung beim Aufbau des Offenen Treffs werben. „Wir bieten Räume für verschiedene Angebote, bei denen sich Menschen generationsübergreifend begegnen können“, erklärt Tanja Espinosa. Bei einer Tasse Tee oder Kaffee könne man miteinander ins Gespräch kommen, Informationen austauschen und Ideen entwickeln.

Ein solcher Austausch ist vor allem für den „Tag der offenen Tür“ im Januar geplant. Dann sind einen ganzen Tag lang Menschen dazu eingeladen, ins Mutterhaus zu kommen und sich mit ihren Ideen für neue Angebote einzubringen. Das kann ein Mittagstisch oder ein Café sein, ein Repair-Café in dem defekte Dinge repariert werden, Angebote von jungen Menschen für Senioren, spirituelle Angebote, Themenabende oder eine Koch- und Backwerkstatt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Unabhängig von Alter und Konfession ist jeder und jede aufgerufen, mitzumachen, wenn es darum geht, einen Ort der Begegnung für ein geselliges Miteinander und gemeinsame Aktivitäten zu gestalten. Schwester Alexa und Tanja Espinosa hoffen darauf, dass sich viele beteiligen und die Begegnung im Januar, zumindest über den Tag verteilt und in kleinen Gruppen oder mit Einzelpersonen möglich sein wird.

Flyer (ausfüllbar) zum Download


06-12-2021