Große Freude über Noviziatsbeginn


Marie Luice Liebenau heißt jetzt Schwester Maria Lucia (Mitte). Am Samstag wurde sie in der Mutterhauskirche in Salzkotten als Novizin der Franziskanerinnen Salzkotten aufgenommen. Hier mit Schwester M. Alexa Furmaniak (links) und Provinzoberin Schwester M. Angela Benoit (rechts).

Marie Luice Liebenau heißt jetzt Schwester Maria Lucia. Zum Schluss der einwöchigen Exerzitien mit einigen anderen Schwestern empfing sie am Samstag in der Eucharistiefeier in der Mutterhauskirche der Franziskanerinnen das Ordenskleid und wurde von der Provinzoberin Schwester M. Angela Benoit in das Noviziat der Franziskanerinnen Salzkotten aufgenommen.

Ordenskleid
Schwester M. Angela überreicht Marie Luice Liebenau das Ordenskleid.

Dies war ein weiterer Schritt auf ihrem Weg in die Gemeinschaft, den die 27-Jährige zunächst in einem Freiwilligen Ordensjahr begann. „Gott, du mein Gott, dich suche ich“, heißt der Titel des Liedes, das sie selbst für den Wettbewerb „Vocation Music Award“ geschrieben hatte und das auch in der Eucharistiefeier gesungen wurde. Mit diesem Lied drückt sie ihren persönlichen Berufungsweg, den Weg des Suchens und Findens aus.

In seiner Predigt rief Monsignore Prof. Dr. Konrad Schmidt die Novizin dazu auf, weiterzusagen, was sie erfahren habe und andere einzuladen, wie sie, Gott zu suchen. „Ich freue mich und könnte die Welt umarmen“, brachte Schwester Maria Lucia ihr inneres und äußeres Ankommen zum Ausdruck. Mit ihr freuen sich alle Schwestern und brachten auch Ihre Bewunderung über den Mut zum Ausdruck, in der heutigen Zeit als junger Mensch in eine Ordensgemeinschaft einzutreten.

Noviziat2
Ein freudiges Fest: Am Samstag feierte  Schwester Maria Lucia (2.v.l.) ihren Noviziatsbeginn bei den Franziskanerinnen Salzkotten, hier mit Schwester M. Alexa Furmaniak (links), Provinzoberin Schwester M. Angela Benoit und  Monsignore Prof. Dr. Konrad Schmidt.

Ihre Verwandten und Freunde, die sich zunächst mit ihrem Entschluss schwer taten, begleiteten sie am Samstag ebenfalls auf ihrem Weg und feierten mit ihr diesen besonderen Tag. Die studierte Geowissenschaftlerin und gelernte Bäckerin, gebürtig aus Celle, war von der evangelischen zur katholischen Kirche konvertiert.

Portrait

Marie Luice Liebenau ist jetzt Schwester Maria Lucia.


Während der Zeit ihres Freiwilligen Ordensjahres nahm sie zunehmend den Ruf zum Ordensleben wahr und bat um die Aufnahme ins Postulat. Am Samstag begann für sie ein zweijähriges Noviziat, um diese Berufung tiefer zu klären. Das erste Jahr ist dabei vorrangig dem Studium gewidmet und legt die spirituelle und theologische Grundlage für ein Leben in Gemeinschaft. Das zweite Jahr ermöglicht die Umsetzung und Erprobung im Alltag. Der nächste Schritt wird die Ablegung der Gelübde sein, in der sich die Schwester zunächst auf Zeit an Gott und die Gemeinschaft bindet.

Aktuell zählen zur deutschen Provinz der 1860 von Mutter M. Clara Pfänder gegründeten Kongregation der Franziskanerinnen Salzkotten 72 deutsche Schwestern sowie sieben rumänische Schwestern. Im Mutterhaus in Salzkotten und dem angeschlossenen Altenheim St. Clara leben derzeit 60 Schwestern.

Fünf Schwestern bilden innerhalb des Mutterhauses eine kleine Gemeinschaft, die sogenannte Noviziatskommunität, in der Schwester Maria Lucia weiterhin leben wird.