Sinnsuche hilft beim Umgang mit Belastungen


Pastor Frank Wecker bietet zusammen mit den Franziskanerinnen Salzkotten Seminare zur Logotherapie nach Viktor E. Frankl an. Foto. Michael Bodin / fcjm-presse

„Die Suche nach wirklichem Sinn im Leben ist gesundheitsförderlich“, sagt Pastor Frank Wecker, katholischer Krankenhausseelsorger in Salzkotten und Diözesanbeauftragter für die Krankenhausseelsorge im Erzbistum Paderborn. Der Theologe hat sich in der sinnzentrierten Psychotherapie, der Logotherapie, ausbilden lassen, die von dem Wiener Psychiater und Neurologen Viktor E. Frankl begründet wurde. In Seminaren, die er in Zusammenarbeit mit den Franziskanerinnen Salzkotten anbietet, gibt Frank Wecker sein Wissen weiter.

Die Seminare seien keine Therapie, betont Wecker. Es gehe ihm vielmehr darum, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Gedanken der Logotherapie von Viktor E. Frankl bekannt zu machen. Dies könne besonders für Menschen hilfreich sein, die in der Pflege alter und kranker Menschen beschäftigt sind, aber ebenso für alle, die über ihr Leben nachdenken wollen. Eine Suche nach Sinn könne sich insbesondere auf den Umgang mit belastenden Situationen positiv auswirken.

Nach Viktor E. Frankl habe der Mensch Freiheit und Verantwortung in jeder Lebenssituation und müsse sich nicht als handlungsunfähiges Opfer sehen. „Frankl hat sich viel mit dem Thema Leid und Leidbewältigung befasst - schon vor dem Hintergrund seines eigenen Lebens als Häftling in mehreren Konzentrationslagern“, erläutert Frank Wecker. Es gehe um die Frage, wie Leid ertragen werde, ob man in Trauer versinke oder einen Grund finde, das Leid auf sich zu nehmen. „Die Logotherapie biete ein großes Repertoire, um Menschen zu helfen, mit schweren Schicksalen umzugehen“, erklärt Frank Wecker. Dieses möchte er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Online-Einführungskurses an vier Abenden vorstellen. Die Kurstermine sind montags, 13.09., 11.10., 08.11 und 13.12.2021. Anmeldungen sind noch bis zum 5. September möglich.
Für Interessierte gibt es eine Fortsetzung, ebenfalls im Online-Format, mit vier weiteren Terminen. Der Unkostenbeitrag beträgt jeweils 28 Euro für vier Abende.

Das sogenannte „Scheunengleichnis“ von Viktor E. Frankl steht im Mittelpunkt eines als Präsenzveranstaltung geplanten Logotherapie-Wochenendes vom 12. November bis 14. November 2021. Inhaltlich geht es um eine Reflexion der persönlichen Lebensgestaltung: „Was ist sinnvoll, was will ich in meine Lebensscheune einbringen? Was habe ich schon eingebracht? Wie gehe ich mit Schwierigem um, das sich auch in der Lebensscheune befindet?“

Der Kurs findet im Mutterhaus der Franziskanerinnen Salzkotten statt. Die Kosten für Kursgebühr, Unterkunft und Vollverpflegung betragen 150 Euro für Verdienende und 130 Euro für Nichtverdienende. Anmeldeschluss für dieses Angebot ist am 5. November 2021.
Anmeldungen für alle Logotherapie-Seminare nimmt Schwester Dr. M. Alexandra Völzke unter der E-Mail alexandra@fcjm.de entgegen.

Weitere Informationen:
Termine

www.logotherapie-wecker.de

25-08-2021