Alles neu im Altenheim St. Clara


Über den Abschluss der Umbauarbeiten im Altenheim St. Clara in Salzkotten (hier im neuen Foyer) freuen sich die Architekten Monika und Andreas Breithaupt sowie Schwester M. Arnoldis Straßfeld, Provinzökonomin der Franziskanerinnen Salzkotten und die Provinzassistentin, Schwester M. Birgit Henning (stehend).

Salzkotten. Nach rund dreijähriger Bauzeit sind die Umbauarbeiten in dem mit dem Mutterhaus der Franziskanerinnen verbundenen Altenheim St. Clara, Paderborner Str. 7, in Salzkotten abgeschlossen. Am 3. Oktober ist die Öffentlichkeit zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Größer, heller und moderner – so lässt sich das Altenheim St. Clara nach der Fertigstellung der Umbaumaßnahmen beschreiben. Für die Franziskanerinnen Salzkotten  wird der 3. Oktober so ein eigener Feiertag, an dem sie die Öffentlichkeit zum Tag der offenen Tür in das neu gestaltete Altenheim einladen. Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker wird um 10 Uhr die hl. Messe zur Segnung des Hauses in der Mutterhauskirche feiern. Musikalisch gestaltet die Feier der Frauenchor „Taktvoll“ aus Salzkotten. Im Anschluss besteht bis 16.30 Uhr die Möglichkeit, das Altenheim St. Clara kennen zu lernen. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Zimmer

Senioren aus der näheren und weiteren Umgebung und Ordensschwestern leben im Altenheim St. Clara zusammen.


Begonnen wurde mit den umfangreichen Baumaßnahmen bereits im Frühjahr 2015. Im laufenden Betrieb erfolgte der Umbau in mehreren Bauabschnitten. Aus drei mach zwei, hieß dabei die Devise. Jeweils drei der bisherigen Bewohnerzimmer wurden zu zwei neuen Zimmern mit dazwischen liegenden barrierefreien Bädern umgebaut. So entstanden 67 moderne Einzelzimmer, die allen aktuellen gesetzlichen Anforderungen entsprechen und in der Ausstattung darüber hinaus gehen. Die Zimmergrößen liegen zwischen 16 und 20 Quadratmetern, die Bäder haben eine Größe von 3,5 bis 7 Quadratmeter.

lotterie

Provinzassistentin Schwester M. Birgit Henning (links) und Schwester M. Arnoldis Straßfeld, Provinzökonomin der Franziskanerinnen Salzkotten danken der Deutschen Fernsehlotterie für eine großzügige Förderung beim Umbau des Altenheims St. Clara.


Zu den auffälligsten Neuerungen zählt ein vollständig neuer Eingangsbereich am Ostflügel. Wer eintritt, wird nun in einem hellen Foyer begrüßt und findet dort direkt den Empfang, die Büros der Einrichtungsleitung und der Pflegedienstleitung, das Arztzimmer sowie einen hellen und freundlich eingerichteten Speiseraum, in dem künftig auch Gäste ihre frisch zubereitete Mittagsmahlzeit aus Klosterküche genießen können. „Das Angebot ist offen für alle interessierten Seniorinnen und Senioren von außerhalb“, erläutert Schwester M. Arnoldis Straßfeld, Provinzökonomin der Franziskanerinnen Salzkotten. Das neue Foyer unterstreicht, dass es sich nicht allein um ein Schwesternaltenheim handelt, sondern vielmehr um eine moderne Altenhilfeeinrichtung, in der Ordensschwestern sowie Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung zusammen leben.

Der Umbau in dem über 100 Jahre alten Gebäude hatte zwischenzeitlich seine Tücken, aber es gelang durch besondere Arbeiten den Charme des alten Klosters mit hohen Räumen und kunstvoll gestalteten Holztüren zu erhalten.

Viele Details in den neuen Zimmern und Bädern unterstützen die Selbstständigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner. Die barrierefreien Bäder sind großzügig angelegt und enthalten zahlreiche Hilfen. So bieten beispielsweise Griffmulden unter den Waschbecken einen sicheren Halt. Diese besondere Ausstattung wurde dank der Förderung von einer halben Million Euro durch die Deutsche Fernsehlotterie ermöglicht.

Verantwortlich für den Entwurf und die Ausführung der umfangreichen Baumaßnahmen ist das Büro Breithaupt Architekten in Salzkotten mit Monika und Andreas Breithaupt sowie den Mitarbeitern Petra Meyer in der Planung sowie Stefanie Kipp und Michael Schmidt in der Bauleitung. Weitere Informationen, auch zu Neuaufnahmen, erteilt die Einrichtungsleiterin Schwester M. Reinhild Mielemeier Tel. (05258) 988-680, E-Mail reinhild@fcjm.de.

Nachrichten

Weiter

Weiter