Jubel über gute Abschlussprüfungen an der Schule für Aidswaisen


Lehrer bei einer Versammlung der Schülerinnen und Schüler auf dem Hof der St. Francis Catholic Primary School in Madisi. 2016 haben alle Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs die staatlichen Prüfungen bestanden. Archivbild: fcjm

Salzkotten, 19. September 2016. Gute Nachrichten aus Madisi / Malawi: Alle 75 Kinder der diesjährigen Abschlussklassen der achtjährigen St. Francis Catholic Primary School haben die Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden. Damit liegt die Erfolgsquote der Schule für Aidswaisen mit 100 Prozent deutlich über dem Landesdurchschnitt von 61 Prozent.

„Keiner unserer Kinder ist durchgefallen! Könnt Ihr euch vorstellen, wie wir uns freuen?“, schreibt Schwester M. Veronika Engelmann begeistert in einem Brief an ihre Mitschwestern in Salzkotten.

56 Kinder wurden außerdem für die weiterführenden Schulen im gesamten Land ausgesucht. Da die meisten Sekundär-Schulen einen Internatsanschluss haben, bereitet das den Familien keine großen Probleme. Eine Schwierigkeit sind jedoch die stark gestiegenen Schulgebühren der weiterführenden Schulen. „Wir hoffen und beten, dass wir es auch in diesem Jahr unseren Waisen-Kindern ermöglichen können, in die Sekundär-Schule zu gehen, für die der Staat sie ausgesucht hat“, schreibt Schwester M. Veronika.

Auf die Eltern und Betreuer kommt dann viel zu: Fahrgeld, Schulgebühren, Schuluniform, Reisetasche, Bettwäsche, Handtücher und anderes mehr. Das, was in der Familie als Gemeinschaftsgut genutzt werden konnte, muss nun für die jungen Menschen zusätzlich gekauft werden. Spenden aus Deutschland sind dann eine wichtige Hilfe auf dem Weg zu guten Schulabschlüssen.

Die Freude über die guten Abschlüsse hielt an der St. Francis School noch lange an, wie Schwester M. Veronika berichtet: „Seit dem Verkünden der Ergebnisse, geht es bei uns in der Schule zu, wie auf Libori! Menschenmengen bevölkern unseren Schulhof; einfach um sich mit uns zu freuen!“

Nachrichten

Weiter

Weiter