Gott schenke allen die Fülle der Gaben des Hl. Geistes! Frohes und gesegnetes Pfingstfest!


Pfingstrose

Foto und Gestaltung: S.A.S.

Gott hat das Leid verwandelt


Als Rose ohne Dornen gilt die Pfingstrose gleichsam auch als ein Pfingstsymbol. Und diese Bedeutung  haben wir einer Legende zu verdanken:

Eine Frau namens Ruth verehrte Jesus sehr. Als sie von seinem Tod hörte, lief sie in ihren Rosengarten und weinte voller Schmerz. Dann hörte sie wunderschöne Musik und ihr wurde ganz leicht ums Herz. Warum, das erfuhr sie einige Wochen später. Ein Jünger kam und erzählte ihr freudestrahlend von Jesu Auferstehung und Himmelfahrt und vom ersten Pfingstfest, bei dem sich 3000 Menschen hatten taufen lassen.

Voller Freude lief Ruth in ihren Rosengarten. Es war wie ein Wunder, all ihre Rosen blühten. Doch sie hatten keine Dornen mehr. Sie pflückte eine Rose ab und rief: "Schaut dieses Wunder an! Gott hat die Dornen fortgenommen. Er hat das Leid in Freude verwandelt."

Seitdem blüht die Pfingstrose jedes Jahr zu der Zeit, da wir uns erinnern, dass die Fülle der Gaben des Heiligen Geistes uns und alles mit Leben erfüllt. (AS)