Unsere Fürbitten


Blütenkrank an der Mutterhauskirche

Inmitten der zurzeit blühenden Büsche an der Klostermauer auf dem Mutterhausfriedhof formen die Blüten ein Kreuz. Foto: S.A.S.

Fürbitten vom 25. Mai 2020

Gott des Lebens, du rufst uns zu: „Habt Mut! Ich habe die Welt besiegt!“ und Du sendest uns Deinen Geist der Wahrheit. Deshalb bitten wir dich:

  • Jeder von uns ist aufgerufen, von Deiner Liebe Zeugnis zu geben. Ermutige alle Christinnen und Christen zu einem Lebensstil, der andere Menschen nach dem Grund ihrer Hoffnung fragen lässt.

Gott des Lebens und der Wahrheit, höre unser Rufen.

  • Gestern ging der Fastenmonat unserer muslimischen Schwestern und Brüder zu Ende. Schenke uns Weite und Offenheit im Dialog mit den verschiedenen Religionen, damit wir gemeinsam die eine Wahrheit suchen und leben.

  • Die Natur fördert unser seelisches und körperliches Wohlbefinden. Stärke unsere Landwirte und all jene, die durch ihre Arbeit unseren Lebensunterhalt sichern. Mögen wir die Früchte der Erde dankbar genießen und achtsam mit deiner Schöpfung umgehen.

  • Die Corona-Pandemie trifft viele arme Länder besonders hart. Beten wir für alle Menschen, die dort weitreichende Entscheidungen treffen müssen. Beten wir für die Ärzte und Pflegenden, die unter schwierigsten Umständen und großer Ansteckungsgefahr die Kranken versorgen.

  • In Europa werden die Schutzmaßnahmen zunehmend gelockert. Mögen wir alle mit Geduld und Umsicht miteinander umgehen und dabei das Wohl des Nächsten im Blick haben.

  • Viele Menschen sind von Krankheit und Tod betroffen. Sei allen nahe, die von einem lieben Menschen Abschied nehmen mussten und führe unsere Verstorbenen in deine himmlischen Wohnungen.

Vater des Himmels, im Glauben an dich erfahren wir Hoffnung und Ermutigung. Sende uns deinen Geist, der uns zu Zeugen deiner Liebe macht. Dir danken wir, dich loben und preisen wir in alle Ewigkeit. Amen.



Fürbitten Samstag in der 6. Osterwoche

Vor fünf Jahren veröffentlichte Papst Franziskus seine Enzyklika „Laudato si – über die Sorge für das gemeinsame Haus“. Der Heilige Vater betont darin die gemeinsame Verantwortung für die von Gott allen Menschen anvertraute Schöpfung.

In diesem Anliegen beten auch wir heute zu unserem Schöpfer und Herrn:

  • Für Papst Franziskus und alle, die ihn in seinem Engagement für unsere Erde unterstützen: Dass sie nicht mutlos werden trotz scheinbar wenig Erfolg, sondern sich weiter unermüdlich einsetzen für Veränderungen im Umgang mit unserer Schöpfung.

V: Schöpfer der Welt: A: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Du hast uns mit Sonne, Wasser und reichem Land gesegnet, damit alle ernährt werden können. Berühre die Herzen von vielen Menschen, dass die Bereitschaft zum Teilen wächst.

  • Schenke immer mehr Menschen das Bewusstsein, dass das gemeinsame Haus, unsere Erde, nicht uns gehört, sondern allen Geschöpfen und dass es unser aller Verantwortung ist, sie zu bewahren.

  • Zeige den Bedürftigen, dass Du in diesen schwierigen Zeiten bei ihnen bist, vor allem den Ärmsten und denjenigen, deren Not und Leid kaum mehr gesehen wird.

  • Ermutige uns alle, dass wir den Schrei der Erde und der Armen hören, dass wir klarer erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind und auch Verantwortung füreinander haben.

  • Lass uns alle daran mitwirken, dass wir durch diese Corona-Pandemie zu einem geschwisterlichen Miteinander mit größerer Solidarität und nachhaltigem Umgang mit der Schöpfung finden.

Guter Gott, wir vertrauen auf deinen Geist und dein Mitgehen auf all unseren Wegen. Dafür danken wir Dir und loben dich, heute und in Ewigkeit. Amen.



Gebet Laudato Si

Fürbitten am Samstag in der Osteroktav 2020

Lasst uns beten zu unserem Herrn Jesus Christus, der von den Toten auferstanden ist und uns sein Mitgehen versprochen hat. In dem Vertrauen, dass er uns nicht allein lässt, bitten wir ihn:

  • Für alle Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Kirche, die nach guten Schritten in die Zukunft suchen: dass sie das Ganze im Blick behalten und eigene Interessen hintanstellen.
    V: Auferstandener Herr, A: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Menschen in den Flüchtlingslagern und in den Armenvierteln unserer Welt, wo die Gefahr einer Infektion sehr hoch ist und die Situation hoffnungslos erscheint: Lass sie immer wieder Zeichen der Hoffnung erkennen.

  • Für die Menschen, deren Lebenssituation sie verzagen lässt aufgrund von finanziellen Sorgen, Überforderung, Einsamkeit, Mangel an nötiger Unterstützung: Lass sie Zeichen sehen, die ihnen Zuversicht schenken können.

  • Für die Menschen in vielen Gebieten unserer Welt, die seit Jahren Krieg und Zerstörung erleben, die allen Mut verloren haben: Schenke ihnen durch Menschen und finanzielle Unterstützung immer wieder neue Kraft und Zuversicht.

  • Für uns alle: dass wir im Alltag mit all seinen Anforderungen immer wieder Zeichen neuen Lebens, neuer Freude erkennen und all das mit dankbarem Herzen annehmen.

  • Für unsere Verstorbenen: Lass sie bei dir die Erfüllung all ihrer Hoffnung und Ihrer Sehnsucht finden.

Herr, du bist unsere Hoffnung und unser Heil für immer. Wir danken dir für deine Liebe jetzt und in Ewigkeit. Amen.

 

Fürbitten Freitag in der Osteroktav 2020

Lasst uns beten zu Jesus Christus, der sich den Jüngern immer wieder als der auferstandene Herr gezeigt hat, dass sie erkennen konnten, dass er wirklich lebt und mit ihnen auf dem Weg ist. Wir glauben, dass Jesus auch mit uns auf dem Weg ist und bitten ihn:

  • Für alle, die Verantwortung tragen in Politik und Kirche: Schenke ihnen deinen Hl. Geist, den Geist der Weisheit und der Stärke, für alle Beratungen und Entscheidungen, damit es in diesen Krisenzeiten für uns alle gut weitergehen kann.

  • Für alle, deren finanziellen Sorgen in dieser Krisenzeit immer größer werden: Lass sie Möglichkeiten finden für alle nötige Unterstützung, auch auf politischer Ebene.

  • Für alle Christen, die weiterhin auf die für sie gewohnten Gottesdienste und den Empfang der hl. Kommunion verzichten müssen: Gib dich ihnen im Alltag immer wieder zu erkennen und lass sie daraus Kraft und Glaubensfreude schöpfen.

  • Für die vielen Menschen, die sich für Frieden und Versöhnung einsetzen in den Kriegs- und Krisengebieten unsere Zeit: Herr, lass ihr Einsatz nicht vergeblich sein.

  • Für uns alle: lass uns bei allen Sorgen und Nöten in unserem Land nicht die unendlich vielen Menschen vergessen, die dem Corona-Virus ungeschützt ausgeliefert sind, die keine Möglichkeiten für die nötige Hygiene haben; lass sie auch durch die internationale Gemeinschaft Unterstützung erfahren.

  • Für unsere Verstorbenen und für die vielen aufgrund des Corona-Virus Verstorbenen: Schenke ihnen Auferstehungsfreude und erfülltes Leben in der Gemeinschaft bei dir.

Denn du bist bei uns alle Tage, bis zum Ende der Welt. Durch dich preisen wir den Vater in alle Ewigkeit.

 

Fürbitten am Mittwoch in der Osteroktav 2020

Herr Jesus Christus, es ist Maria Magdalena, der du als erste nach deiner Auferstehung begegnest, sie ist die erste Zeugin der Auferstehung, sie wird die Apostelin der Apostel genannt. Auf ihre Fürsprache bitten wir dich für Kirche und Welt in der heutigen Zeit:

  • Für deine Kirche: Festige die Einheit zwischen Papst, Hirten und Gläubigen, damit wir begreifen, dass nur wir alle gemeinsam deine Kirche auf dem Weg in die Zukunft sein können.

Herr, Jesus Christus: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für alle, die die Menschen, die sie lieben, unendlich leiden sehen und nicht helfen können.

  • Für alle, die zurzeit in großer Not sind aufgrund des Coronavirus, die nicht mehr weiter wissen und den Glauben an einen menschenfreundlichen Gott zu verlieren drohen.

  • Für alle Christen, dass sie stets wachsam sind für alle, die an den Rändern der Wege ihrer Hilfe bedürfen. Lass uns als deine Kirche besonders den Armen und Notleidenden nahe sein.

  • Für uns, dass wir uns wie Maria Magdalena immer neu faszinieren lassen von Jesus, von seinen Worten, seiner Botschaft und seinen Zeichen: dass wir wie Maria Magdalena mutig unseren Glauben als Osterbotinnen bezeugen.

  • Für unsere Verstorbenen: Lass sie auferstehen zum ewigen Leben mit dir.

Herr, du bist unsere Hoffnung und unser Heil für immer. Wir danken dir für deine Liebe jetzt und in Ewigkeit.

Fürbitten Dienstag in der Osteroktav 2020

Gott hat Jesus aus dem Tod in das neue Leben gerufen; wir setzen unsere Hoffnung für uns selbst und für die Welt auf den lebendigen Christus.
Wir rufen ihm unsere Not zu und bitten um seine ansteckende Lebenskraft:

  • Wir beten für alle, die in den Kirchen eine Leitungsaufgabe haben: Um deinen Geist und deine österliche Kraft, dass sie die Osterbotschaft mit Freude und Überzeugung in Wort und Tat verkündigen.
    V: Christus, von den Toten erstanden. A: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Wir beten für alle, die in Furcht leben vor dem Corona-Virus;
    für die Menschen, die infiziert sind und isoliert bleiben müssen.
    Und für die vielen, die das Virus schon haben, ohne es zu wissen.

  • Wir beten für alle, die gesund sind und sich in der Nachbarschaft, in der Gemeinde oder weltweit einsetzen für Menschen in Krankheit und Not.

  • Wir bitten für die Politikerinnen und Politiker in vielen Ländern, die den allmählichen Neustart vorbereiten und darüber verantwortungsvoll entscheiden müssen.

  • Wir beten für alle, die auch in dieser Krisenzeit, trotz vieler Sorgen und Nöte, dem Wort Jesu „Fürchtet euch nicht“ trauen und in tiefem Vertrauen in die Zukunft gehen.

  • Wir beten für unsere Verstorbenen: Lass sie auferstehen zum Ewigen Leben und bei Dir die Erfüllung all ihrer Hoffnung finden.

Auferstandener Jesus Christus, in deiner Liebe liegt Leben für uns und die Welt.
Wir vertrauen uns dieser Liebe an – hoffnungsvoll und dankbar in dieser Osteroktav bis in deine Ewigkeit. Amen

 

Fürbitten Mittwoch in der Karwoche 2020

Gott, du bist in jeder Situation zu finden, und du bist bei uns – auch in dieser ungewissen Zeit. Sehr viele Menschen leiden darunter, dass sie die Karwoche mit den unterschiedlichen liturgischen Feiern, auch mit dem gemeinsamen Kreuzweggebet, nicht wie sonst feiern können.
Für sie alle bitten wir:

  • Lass sie dich erkennen in den vielen Menschen, die bis an den Rand der Erschöpfung Dienst tun in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen.
    V/A: Erbarme dich über uns und die ganze Welt

  • Lass sie dich erkennen in den vielen, die wie Simon von Zyrene anderen Menschen helfen, ihre Last zu tragen – durch Telefonate, Einkäufe, oder durch andere kleine und große Dienste

  • Lass sie dich erkennen in den Ohnmächtigen, die helfen möchten in all der Not und einfach nicht mehr wissen, wie das gehen kann.

  • Lass sie dich erkennen in den vielen Dienst-Tuenden in Apotheken, Supermärkten und anderen Geschäften, die wie Veronika den Mut haben, zu bleiben, zu helfen, zu dienen.

  • Lass sie dich erkennen in den vielen, die wie Maria unendlich trauern um ihre Liebsten, die durch das Corona-Virus sterben – und die ihnen im Sterben nicht beistehen können.

  • Lass sie dich erkennen in den vielen Menschen, die in dieser Zeit teilweise durch große Leiden hindurch sterben; wir beten für sie und alle unsere lieben Verstorbenen.

Auf dich, Herr, hoffen wir, auf dich, Herr, vertrauen wir. Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.



Fürbitten am Dienstag in der Karwoche 2020

Herr, Du Gott des Lebens, zu Dir kommen wir mit all unseren Sorgen und Bitten:

  • Wir bitten dich für alle Verantwortlichen, die in unterschiedlichen Bereichen oft schwerwiegende Entscheidungen treffen müssen, im medizinischen Bereich, im politischen Bereich…

V: Du Gott des Lebens – A: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Wir bitten dich für alle, die in den Krankenhäusern, in Pflegeeinrichtungen und in anderen Bereichen oft über ihre Kräfte gefordert sind, die teilweise am Ende ihrer Kraft sind.

  • Wir bitten dich für alle, die in großer Sorge um ihren Betrieb, um ihren Arbeitsplatz sind.

  • Wir bitten dich für die Menschen, die durch ihr Gebet und ihr Opfern den Leidenden nahe sind und ihnen Gottes Kraft und Nähe erflehen.

  • Wir bitten dich für alle alten und kranken Menschen, die in dieser Zeit nicht besucht werden können, die einsam sind – und Angst haben, im Sterben alleine zu sein.

Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen, du schenkst dein Heil und Deinen Beistand gerade auch in diesen schweren Zeiten. Dafür danken wir Dir und preisen Dich mit Gott, dem Vater und dem Heiligen Geist heute, alle Tage unseres Lebens und in Ewigkeit. Amen.



Fürbitten Montag in der Karwoche 2020

Zu Gott, unserem Vater, der uns in seiner Liebe auch in dieser schwierigen Zeit nahe ist, rufen wir mit großem Vertrauen:

Du Gott mit uns, erhöre uns


  • Wir beten für Papst Franziskus, für Bischöfe und Priester, die über die unterschiedlichen Medien in dieser Zeit Worte der Hoffnung und Zuversicht schenken und versuchen, den ihnen anvertrauten Menschen nahe zu sein.

  • Wir beten für alle Menschen, die sich auch in dieser schwierigen Zeit für Frieden und Zusammenhalt in Europa einsetzen; für alle, die über Grenzen hinweg Hilfe leisten, um die Schwächsten zu pflegen und zu heilen und die Versorgung für alle zu sichern.

  • Für alle, die nach konstruktiven und menschlichen Lösungen für die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln suchen.

  • Für die vielen Kinder, deren Elternhaus kein sicherer Ort ist, die der Gewalt und dem Alleingelassen ausgesetzt sind, wo die Schutzmaßnahmen in dieser Zeit nicht wahrgenommen werden können.

  • Für alle, die mit Sorge und Zuversicht das Zusammenleben nach der Krise gestalten wollen und schon jetzt vorausdenken; für die Menschen, die Mitgefühl und Solidarität erhalten wollen und dem Gemeinwohl den Vorzug vor Eigennutz geben.

  • Wir beten für alle Gläubigen, die Halt und Orientierung suchen und die Kar- und Ostertage außerhalb der vertrauten Kirchenräume verbringen müssen, die sich nach dem Empfang der hl. Kommunion sehnen;
    und für alle Männer und Frauen, die auf ganz unterschiedliche Weise neue geistliche Impulse für einzelne und für die Gemeinschaft geben.


Gütiger Gott, Du bist und bleibst mit uns auf dem Weg. Dir vertrauen wir und danken dir jetzt und in Ewigkeit. Amen.





Palmsonntag 2020


Herr Jesus Christus, du bist am Palmsonntag als armer König in Jerusalem eingezogen, umjubelt von der Menge, in dem Wissen, dass die Stimmung bald umschlagen würde. Du bist in Liebe und Treue deinen Weg gegangen… bis ans Kreuz, um für uns das Heil zu erlangen. An diesem Palmsonntag 2020, an dem viele nicht am Gottesdienst teilnehmen können…

Rufen wir: Herr, erbarme dich!

  • Für alle Christen und christlichen Gemeinschaften, die diese Karwoche in nie dagewesener Weise durchleben… für Bischöfe und Priester, die in leeren Kirchen Liturgie feiern und die Gläubigen über moderne Medien teilnehmen lassen… auch für alle, die heute nicht hier in unserer Kirche sein und nicht mit uns feiern können…

Wir rufen: Herr, erbarme dich!

  • Für alle, die den Kranken, Leidenden und Sterbenden in selbstloser Weise beistehen und das Menschenmögliche geben in Krankenhäusern, Altenheimen, in den Familien…, für die verschiedensten Gruppen, die in Alarmbereitschaft stehen, für die Bundeswehr, für die Feuerwehrleute und viele andere…

Wir rufen: Herr, erbarme dich!

  • Für alle, die heute ungerecht in Gefängnissen sitzen, für jene, die heute verspottet, verleumdet, hintergangen werden, keinen Ausweg wissen und keine Verteidiger finden… für jene, die in großer Not und Unsicherheit in Flüchtlingslagern leben und ebenfalls von der Ansteckung bedroht sind…

Wir rufen: Herr, erbarme dich!

  • Für unsere franziskanischen Brüder im Hl. Land, die die Heiligtümer schließen mussten, für die Christen im Heiligen Land… die diese heilige Woche ohne Pilger erfahren müssen und denen damit zum Teil auch das Einkommen genommen ist…

Wir rufen: Herr, erbarme dich!

  • Für uns als Franziskanerinnen, Töchter der hl. Herzen Jesu und Mariä, dass wir zu einem tieferen Verständnis des Wortes von Mutter Clara finden, die uns aufträgt, „eine große Liebe zu haben für das Heil der Welt und für die Interessen Jesu“…

Wir rufen: Herr, erbarme dich!

  • Für die ganze Menschheitsfamilie, dass sich alles Leid, alle Not und aller Schmerz in eine Quelle der Kraft verwandeln möge…

  • Für alle, die in dieser Zeit der Pandemie sterben…

Wir rufen: Herr, erbarme dich!

Herr Jesus Christus, wir danken dir - wir beten dich an und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst. Amen.

05.04.2020




Herr Jesus Christus, vom Vater gesandt, hast du aus Liebe dein Leben hingegeben, damit jeder, der an dich glaubt… das ewige Leben hat (vgl. Joh 3,16). In Dankbarkeit und in Freude, dieses große Geheimnis unserer Erlösung wieder feiern zu dürfen, tragen wir unsere Bitten vor und rufen:



Christus höre uns: Christus erhöre uns!

  • Für unseren Hl. Vater, Papst Franziskus, sowie für alle, die auf unterschiedliche Weise in der Kirche Verantwortung tragen, um Weisheit und Liebe, dass es ihnen in dieser vorösterlichen Zeit – die ganz im Zeichen der Pandemie steht -, gelingen möge, die Menschen zu erreichen und sie in ihrem Glauben zu bestärken…

Christus höre uns: Christus erhöre uns!

  • Erhalte alle in der Vorfreude, die auf einen großen Tag in ihrem Leben zugehen, der nun verschoben werden muss, nämlich die Taufbewerber, die in der Osternacht getauft werden sollten, die Kinder, die sich auf die Erstkommunion sowie die Jugendlichen, die sich auf die Firmung vorbereiten…

Christus höre uns: Christus erhöre uns!

  • Stärke alle, die sich auf unterschiedliche Weise im pastoral-caritativen Dienst engagieren, den Menschen nahe sind und in dieser Zeit der „Distanz“ in kreativer Weise das Miteinander pflegen und fördern…

Christus höre uns: Christus erhöre uns!

  • Denken wir in einem Augenblick der Stille an alles, was uns in diesen Tagen der Unsicherheit über die Medien erreicht… - was uns selbst beunruhigt… -

  • Denken wir an unsere Schwestern in Frankreich, die so sehr heimgesucht sind…

sowie an alle, die sich unserem Gebet empfohlen haben…

Christus höre uns: Christus erhöre uns!

Darum bitten wir dich danken dir, dass du uns - in der Einheit mit dem Vater – deine Liebe immer neu schenken willst. Amen.

04.04.2020


Guter Gott, du bist ein Gott der Beziehungen, ein Gott mit uns, ein Gott des Bundes. Du hast mit Abraham einen Bund geschlossen… als die Zeit erfüllt war, hat dein Sohn alle Verheißungen in dem neuen und ewigen Bund erfüllt. Zu dir rufen wir:

Du Gott des Bundes: Wir bitten dich, erhöre uns!

  • Lass uns und alle, die sich Christen nennen und sich in diesen Wochen auf das Osterfest vorbereiten, Tag für Tag neu auf dein Wort hören, an deinem Wort festhalten und immer mehr daraus leben…

Du Gott des Bundes: Wir bitten dich, erhöre uns!

  • Lass uns an dein Wort und an seine Kraft glauben nicht nur in der Hl. Schrift, sondern es auch im alltäglichen Leben in der Begegnung mit den Menschen in ihren Nöten und Fragen wahrnehmen und darauf antworten…

Du Gott des Bundes: Wir bitten dich, erhöre uns!

  • Lass uns im Hören auf dein Wort in dieser Fastenzeit auch unsere eigenen Irrtümer, unsere Selbst-Täuschungen erkennen und unser Herz von falschen Erwartungen befreien…

Du Gott des Bundes: Wir bitten dich, erhöre uns!

  • Lass unter den Menschen – im Kleinen und im Großen – das Bewusstsein wachsen, Schwestern und Brüder sowie Kinder des einen Vaters zu sein, der seine Sonne aufgehen lässt über alle… über Juden, Christen, Muslime, die Abraham ihren Vater nennen,

über alle Religionen, alle Völker und Nationen…

Du Gott des Bundes: Wir bitten dich, erhöre uns!

  • Steh in dieser außergewöhnlichen Zeit den vielen betroffenen Kranken überall in der Welt bei, schenke den Notleidenden, vor allem den Flüchtlingen Hoffnung und Zuversicht…

Segne die vielen und hochherzigen Initiativen…

Rühre auch die Herzen all jener, die durch Desinformations-Campagnen Unwahrheiten verbreiten, Ängste schüren, Unruhe und Verwirrung stiften und so das große Bemühen all derer behindern, der Pandemie entgegenzuwirken…

Du Gott des Bundes: Wir bitten dich, erhöre uns!

  • Möge sich diese außergewöhnliche Zeit mit ihren enormen Herausforderungen – anstatt der Ermutigung und der Resignation nachzugeben – in eine Zeit der Gnade verwandeln für die ganze Menschheit…

Du Gott des Bundes: Wir bitten dich, erhöre uns!

  • Schenke allen, die du zu dir gerufen hast, die Fülle des Lebens in der Vollendung bei dir und stärke die Angehörigen aus dem Glauben an die Auferstehung…

Du Gott des Bundes: Wir bitten dich, erhöre uns!

Du Gott des Bundes und der Liebe, wir danken dir, dass du mit uns auf dem Weg bist, durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Bruder und Herrn. Amen.

02.04.2020





Jesus Christus, ist der Weg, das Leben und die Wahrheit, die uns frei macht. –

In diesem Augenblick, in dem das menschliche Leben so gefährdet und unsere Sicherheit so zerbrechlich ist, wie nie zuvor, rufen wir:

Komm, Herr, und mach uns frei!

  • Du hast deine Jünger das Vater-Unser gelehrt… und auch zu beten: Erlöse uns von dem Bösen…

Wir rufen: Komm, Herr, und mach uns frei!

  • Hilf allen, die sich zu dir und zu deinem Namen bekennen, sich immer neu zu dir zu bekehren und von dir und deiner Wahrheit Zeugnis abzulegen, sei es gelegen oder ungelegen…

Wir rufen: Komm, Herr, und mach uns frei!

  • Steh der großen Menschheitsfamilie in dieser besonderen Zeit der Herausforderung bei und bewahre sie vor Angst, Panik, Not und Gefahr…

Heile und stärke alle, die erkrankt sind…

Sei allen nahe, die in Quarantäne leben müssen…

Schütze die Gesunden vor dem Virus und seinen Folgen…

Stärke alle, die auf die unterschiedlichste Weise und auf vielen Ebenen darum bemüht sind, zu helfen und notwendige Entscheidungen zu treffen, um die Situation nach und nach in den Griff zu bekommen…

Wir rufen: Komm, Herr, und mach uns frei!

  • Ermutige die Menschen, ehrlich miteinander umzugehen und vor allem in schwierigen Zeiten einander nicht auszunutzen oder einige Vorteile zu suchen…

Wir rufen: Komm, Herr, und mach uns frei!

  • Steh den Journalisten bei, in ihrem Dienst der Wahrheit zu dienen, ohne dabei selbst in Gefahr zu geraten…

Wir rufen: Komm, Herr, und mach uns frei!

  • Führe unsere Verstorbenen aus dem Schatten des Todes in die Fülle des Lichtes und des Lebens…

Wir rufen: Komm, Herr, und mach uns frei!

Herr Jesus Christus, unser Weg, unsere Wahrheit, unser Leben,

mit dem Vater und dem Hl. Geist sei dir Lob und Preis in alle Ewigkeit. Amen.

01.04.2020

 




Lasst uns beten zu Jesus Christus, der am Kreuz erhöht wurde, um uns alle an sich zu ziehen und zu retten:

  • Für alle, die sich Christen nennen, dass ihnen das Geheimnis des Kreuzes und seine Bedeutung für ihr Leben neu bewusst wird und dass sie daraus Kraft schöpfen für die besonderen Herausforderungen in unseren Tagen…

Du Heiland der Welt. Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für alle, die in der pastoralen Leitung und Begleitung in dieser so-genannten Karenz-Zeit nach neuen Wegen des gemeinsamen Lebens und Betens suchen…

  • Für alle Christen, denen es ein Anliegen ist, in dieser Zeit, in der keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden können, um Kreativität, den Glauben auf neue Weise zu leben und miteinander zu teilen...

Du Heiland der Welt: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die vielen Kranken, dass ihnen medizinische Hilfe, Mut und Hoffnung geschenkt wird…

  • Für alle, die mutlos und durch Angst gelähmt sind…

  • Für alle, die sich in Krankenhäusern, Pflegestationen und wo immer sich der kranken Menschen annehmen und unter Umständen sogar ihr Leben riskieren…

Du Heiland der Welt: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Verantwortlichen in Gesellschaft und Politik, dass die gegenseitige Hilfe und Solidarität auch zwischen den Ländern wachse und die Verantwortung füreinander in unserer globalisierten Welt besser wahrgenommen wird…

Du Heiland der Welt: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Bewohner/-innen in den Altenheimen, auch hier in St. Clara…

  • Für alle, die Tag um Tag ihr Bestes geben und sich für ihr Wohl einsetzen…

  • Für alle, die in unseren Gemeinschaften und hier im Mutterhaus in vielfältiger Weise Sorge tragen, um Weisheit, Kraft und Durchhaltevermögen…

Du Heiland der Welt: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für unsere Verstorbenen, dass sie für immer in deiner Liebe und in deinem Frieden leben mögen…

Du Heiland der Welt: Wir bitten dich, erhöre uns.

Herr, wir vertrauen auf dich, denn du bist der Gott-mit-uns heute und in Ewigkeit. Amen.

31.03.2020





Gott, unser Vater,

eine Pandemie von großem Ausmaß hat die ganze Menschheitsfamilie heimgesucht, die mit einer großen Unsicherheit einhergeht. Du weißt um unsere Sorgen und Nöte, wir bitten dich:

  • Für die vielen Kranken überall auf der Welt,

gib ihnen Kraft und die notwendige Hilfe - und – wenn möglich – eine baldige Genesung…

und stärke Ärzte, Pflegekräfte in Krankenhäusern, Heimen oder zu Hause in ihrem unermüdlichen Dienst…

Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns

  • Für die Verantwortlichen in Politik, in Behörden und in der Wirtschaft,

Hilf ihnen, zur rechten Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen…

Gott, unser Vater…

  • Für die Wissenschaftler und Forscher,

Erfülle sie mit dem Geist der Weisheit, dass sie bald Fortschritte in der Abwehr und Heilung des Corona-Virus und anderer schwerer Krankheiten machen können,

Gott, unser Vater…

  • Für alle, die sich einsam und bedroht fühlen, für die Familien, für die Kinder,

für alle, die um ihre Existenz bangen…

eröffne ihnen Wege, die in die Zukunft weisen,

Gott, unser Vater…

  • Für die Bewohnerinnen und Bewohner von St. Clara, für alle, die sich Tag für Tag für sie einsetzen und sich um sie sorgen,

für alle Schwestern und Brüder der großen franziskanischen Familie,

dass wir einander helfen und auf dem Weg bestärken…

Gott, unser Vater…

  • Für unsere verstorbene Mitschwester Sr. Christiane aus Frankreich und für alle Verstorbenen,

schenke ihnen die ewige Vollendung bei dir,

und tröste die Angehörigen, die plötzlich und unvorbereitet von ihnen Abschied nehmen mussten…

Gott, unser Vater…



Guter Vater, lass uns immer tiefer erkennen, was im Leben wichtig ist und schenke der ganzen Menschheitsfamilie Heilung und Heil durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Bruder und Herrn. Amen.

30.03.2020