Wir beteiligen uns am Angebot eines "Freiwilligen Ordensjahres", das von der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) organisiert wird und ermöglichen interessierten Frauen für eine Zeitspanne von drei Monaten bis zu einem Jahr mit uns zu leben, zu beten und zu arbeiten. Mehr...

Nachrichten

Weiter

Weiter

Aufbruch für die gute Sache


Unter dem Leitspruch „Wagt euch zu den Ufern“ feierten die Missionarinnen und Missionare auf Zeit (MaZ) in Salzkotten den Aussendungsgottesdienst mit ihren Familien und Freunden. Foto: fcjm

Salzkotten, 13. Juli 2015. Bald starten sie ihren Freiwilligendienst in Malawi, Rumänien, Indien, Indonesien oder Osttimor: 21 junge Menschen, die als Missionarinnen und Missionare auf Zeit (MaZ) der Franziskanerinnen Salzkotten für ein Jahr ins Ausland gehen. Am Samstag, 11. Juli, feierten sie den Aussendungsgottesdienst in der Mutterhauskirche in Salzkotten.

„Wagt euch zu den Ufern“, war ihr Leitspruch für die Aussendungsfeier. Pfarrer Martin Beisler griff dies im Gottesdienst auf: „Es ist ein Segen, dass junge Menschen aufbrechen für die gute Sache.“ Sie würden nach einem Jahr „voller Erfahrung, verändert und mit neuen Einsichten zurückkehren“.

Nach dem Gottesdienst luden die Missionarinnen und Missionare auf Zeit zum Sommerfest im Garten des Mutterhauses in Salzkotten ein. Es gab ein buntes Programm mit zahlreichen Beiträgen und vielen Informationen zu den Projekten und Einsatzorten. In ihrem Auslandsjahr werden die 19 jungen Frauen und zwei Männer an ihren Einsatzorten Kinder betreuen und unterrichten sowie sich um kranke und alte Menschen kümmern.

MaZ Aussendung 2015

Die MaZ sorgten auch für die musikalische Gestaltung des Aussendungsgottesdienstes. Foto: fcjm

Sechs von ihnen gehen nach Malawi / Ostafrika, wo die Franziskanerinnen Salzkotten unter anderem eine Schule für Aids-Waisen und einen Kindergarten unterhalten. Weitere Einsatzorte sind ein Hospital sowie zwei Schulen mit Internat.

In Indien arbeiten fünf Freiwillige im Projekt „NEST", einem Kinderdorf in der Nähe von Bangalore sowie im Kinderdorf Sevagram und in der Schule „Assisi Asha Bhavan“. Eine der Freiwilligen ist bereits vorzeitig dorthin ausgereist.

Insgesamt sechs „MaZ“ gehen nach Indonesien. Untergebracht bei den Schwestern der Indonesischen Provinz der Franziskanerinnen Salzkotten, engagieren sie sich dort als Helfer in der Physio- und Ergotherapie, in Schulen und weiteren Aufgabenfeldern. Die Projekte befinden sich in Fodo auf der Insel Nias, in Pematangsiantar auf Sumatra sowie in Atambua im indonesischen Teil der Insel Timor. Im selbstständigen Osttimor sind drei weitere Missionarinnen auf Zeit im Einsatz. Hier befinden sich in der Hauptstadt Dili und in Viqueque Hilfsprojekte der Franziskanerinnen für Waisenkinder.

Eine Missionarin auf Zeit geht in diesem Jahr nach Caransebes in Rumänien, wo die Deutsche Provinz der Franziskanerinnen Salzkotten unter anderem einen Kindergarten für die Kinder aus den Armenvierteln der Stadt unterhält.

Die jungen Freiwilligen stammen überwiegend aus Orten des Erzbistums Paderborn, einige kommen aber auch aus Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg.

Internet: www.maz.fcjm.de

Bildcollage Aussendungsfeier: Download als PDF

Aussendungsfeier 2015 Bildcollage


Wir beteiligen uns am Angebot eines "Freiwilligen Ordensjahres", das von der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) organisiert wird und ermöglichen interessierten Frauen für eine Zeitspanne von drei Monaten bis zu einem Jahr mit uns zu leben, zu beten und zu arbeiten. Mehr...

Nachrichten

Weiter

Weiter