Nachrichten


Im vierten und letzten Vortrag in der Reihe "Nahe Fremde" fragt am Donnerstag, 23. November, Eva-Maria Leifeld "Was glauben Muslime?". Der Vortrag der Diözesanbeauftragten für den Katholisch-Islamischen Dialog beginnt um 19.30 Uhr im Franziskussaal des Mutterhauses, Paderborner Str. 7. Mehr...

Weiter

Garten Herbst Mutterhaus
Sind Igel und Eichhörnchen schon im Winterschlaf?

Hallo, liebe Gotteskinder,

na, wie läuft es bei Euch zu Hause? Ich hoffe, doch gut und ihr vertragt Euch! Ich habe mich inzwischen gut hier bei den Franziskanerinnen im Kloster eingelebt. Alle sind freundlich und fröhlich. Klar, gibt es schon mal Zickenalarm, aber am Ende des Tages wird das Gebet doch wieder gemeinsam gesungen und gemeinsam am Tisch gesessen. Ich habe mich gefragt, woher diese gute Atmosphäre kommt. Mein Tipp: vom reichlichen und guten Essen. Gutes Essen hält schließlich Leib und Seele zusammen. Es wird hier regelmäßig – dem Gebetsrhythmus entsprechend – gegessen. Außerdem schmeckt es in Gemeinschaft immer viel besser als alleine und am Tisch hört man ja das Neueste vom Neuesten.

Küche Mutterhaus
Unser Küchenteam kocht jeden Tag für fast 200 Menschen.

In der Großküche wird für ca. 200 Personen im Kloster und in den Altenheimen jeden Tag frisch gekocht. Ich war auch schon öfter in der Küche im Keller, in „unseren Katakomben“, wo sonst kein Gast hinkommt. Die Speisekammer ist gut gefüllt, aber sehr stark gekühlt, so dass mir meine Mäusehaare schockgefroren sind. Daher schlüpfte ich dann zum Aufwärmen unter die Mütze unseres Chefkochs. Unter dieser konnte ich dann wunderbar aufwärmen und zugleich in die riesigen Pfannen und Kessel schauen. Der heiße Dampf der guten Suppe machte mich ruckzuck wieder warm. Der Koch hatte wohl etwas Kopfjucken unter der Mütze. So huschte ich weiter in den Backkeller, aus dem sich auch eine wunderbare Duftwolke verbreitete. Mmmh, heute musste wohl wieder irgendein Heiligenfest sein! Lecker, wie das roch aus dem Ofen! Irgendwie muss die Bäckerin über mich gestolpert sein, so dass ihr die Mehltüte aus der Hand flog und sich eine weiße Wolke über mich ergoss. Da suchte ich auch hier das Weite und merkte, dass ich Mehlspuren hinterließ. Mehr als verdächtig! Also: Bloß weg!

Wäscherei
Hier geht´s rund in den großen Waschmaschinen unserer Wäscherei.

So machte ich mich rüber ins Nachbarhaus zur Wäscherei, hüpfte in die nächste Waschladung und hatte einen Riesenspaß beim Karussellfahren in der Waschtrommel! Die Umdrehungen wurden ja von Mal zu Mal gesteigert. Als ich so richtig durchgeschleudert war, wusste ich meine vier Pfoten gar nicht mehr richtig zu sortieren und kam mir wie betrunken vor. Meinen Ringelschwanz um die Wäscheleine geschlagen, wurde ich im überaus heißen Heizungsraum im Nu wieder trocken. Zwischen all den Wäschestücken wurde ich dann noch – im wahrsten Sinne des Wortes – „ganz schön durch die Mangel gezogen“. Egal, alles wieder glatt!

Mangel
Und in der Mangel wird alles wieder glatt.

Friedhof
Wenn Schwestern sterben, werden sie auf dem Friedhof am Mutterhaus beerdigt.

Am liebsten bin ich aber im Garten bei meinen Freunden, den Vögeln, die auf ihre Weise Gott, den Schöpfer, loben. Dann piepsen wir gemeinsam oder zum Spaß auch um die Wette oder wärnen uns gegenseitig, wenn der gemeinsame Feind, die Nachbarskatze, in den Klausurgarten schleicht! Den Igel und die Eichhörnchen habe ich lange nicht mehr gesehen. Vielleicht sind sie ja auf Reisen. Oder schon im Winterschlaf? – Neulich sah ich den Gärtner, wie er ein Grab schaufelte. Da war ich traurig, weil eine Schwester gestorben war und sich hier von der Erde verabschiedet hatte. Aber dann dachte ich: Wie wunderbar muss eigentlich der Himmel sein, wenn die Erde schon so schön ist?! Ob es wohl auch einen Himmel für Mäuse gibt? Mit Speck und Käse ohne Maß? Was denkt Ihr: Sehen wir uns im Himmel wieder? Ich glaube: Ja! Und ich freue mich drauf! Aber erstmal genießen wir das Leben hier auf Erden.

Kreuz Mutterhaus
Am liebsten bin ich aber im Garten bei meinen Freunden, den Vögeln, die auf ihre Weise Gott, den Schöpfer, loben.

Macht`s gut, bis bald,

Eure Sissi

Nachrichten


Im vierten und letzten Vortrag in der Reihe "Nahe Fremde" fragt am Donnerstag, 23. November, Eva-Maria Leifeld "Was glauben Muslime?". Der Vortrag der Diözesanbeauftragten für den Katholisch-Islamischen Dialog beginnt um 19.30 Uhr im Franziskussaal des Mutterhauses, Paderborner Str. 7. Mehr...

Weiter