Nachrichten


Die Salzkottener Franziskanerinnen blickten am 6. Dezember anlässlich des 190. Geburtstages ihrer Gründerin Mutter Clara Pfänder nach vorn: Durch zwei Ereignisse werden die in Salzkotten beheimateten Ordensfrauen im kommenden Jahr ihre Ordensgründerin würdigen. Durch ein neues Buch und durch die Segnung einer Skulptur und einer Erinnerungstafel im Paderborner Dom wird der gute Ruf von Mutter Clara Pfänder gestärkt. Mehr...

Weiter

Rumänien-Hilfe

 

Rumänische Schwester im Kindergarten

 

Schwestern unserer Kongregation bauen seit 1991 im Banat eine breite soziale und pastorale Arbeit auf. Ausgehend vom Ort Caransebes helfen deutsche und rumänische Schwestern gemeinsam, wo die Not am größten ist. Ihre Sorge gilt besonders den Kindern, armen Familien sowie den alten und kranken Menschen.

 

Spende

Wenn Sie unsere Arbeit in Rumänien unterstützen möchten, können Sie eine Spende auf das folgende Konto mit dem Stichwort "Rumänienhilfe" einzahlen:

 

Spendenkonto:

Stichwort: "Rumänienhilfe"

Kongregation der Franziskanerinnen Salzkotten
Bank für Kirche u. Caritas, Paderborn
IBAN: DE26 4726 0307 0011 1405 01
BIC: GENODEM1BKC

Weiter Informationen zu Spenden und Zustiftungen finden Sie hier.

 

Download Flyer Rumänienhilfe

 

Kindergarten

Im Kindergarten St. Ursula werden 30 Kinder aus sozial schwachen Familien pädagogisch betreut und gefördert. Sie erhalten darüber hinaus eine warme Mahlzeit und bei Bedarf ein Bad und saubere Kleidung. Durch die Unterstützung der Peter-Ustinov-Stiftung konnte das Haus 2009 neu gebaut werden. Der Kindergarten „St. Ursula“ besteht seit 1994 für Kinder aus benachteiligten Familien der Stadt. Im Jahr 2004 erhielt die Einrichtung die Anerkennung als Vorschullehreinheit. Damals wurde dem Zentrum auch die Bezeichnung „St. Ursula” in Erinnerung an Schwester M. Ursula aus Deutschland gegeben. Die Pionierin des Projektes hatte den Kindergarten acht Jahre geleitet.

 

 

Kita eingang

 

 

neue Kita Caransebes

 

 

 

Sozialstation und Schulspeisung

An zwei Mittagstischen in sozialen Brennpunkten von Caransebes erhalten Schulkinder aus armen Familien an allen Schultagen ein warmes Mittagessen.

Die Ordensschwestern unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialstation, die zur Förderation Caritas in Temeswar gehört. Sie pflegen alte und kranke  Menschen in Caransebes und Umgebung.
Ihre Hilfe ist ein sozialer Dienst, denn Pflegebedürftige sind in Rumänien noch weitgehend auf sich allein gestellt.

 

Bildung ist auch in Rumänien die beste Chance für eine gesicherte Zukunft. Deshalb bieten unsere Schwestern zusammen mit ehrenamtlichen Helferinnen eine Schulaufgabenhilfe für Kinder aus armen Familien an.

 

Schulspeisung Rumänien

 

 

Schwester Blutdruckmessen

 

Zu unseren Hilfsporjekten in Caransebes und Temeswar zählen:

• Kindergarten mit sozialem Programm
• Sozialstation für ambulante Krankenpflege
• Kleiderkammer
• Medikamentenausgabe
• Schulspeisungen für Kinder
• Betreuung von Schulaufgaben
• Hilfstransporte mit Sachspenden nach Bedarf
• Hilfen für besonders arme Familien
• Frauen- und Seniorengruppen
• pastorale Jugendarbeit
• Unterkunft für Schülerinnen aus den Dörfern

 

sr. hiltrud

Schwester M. Hiltrud Wacker überreicht Kindern in der Kantine für Schulkinder Weihnachtsgeschenke.

 

Schon vor dem zweiten Weltkrieg waren Schwestern unserer Gemeinschaft in der Moldau und Bukowina im Nordosten Rumäniens tätig. Seit den 90er Jahren gibt es nun wieder Kontakte mit dem Land durch den Pfarrer der Gemeinde Caransebes in der Diözese Temeswar, Banater Land, im Südwesten des Landes. Es ist uns ein Anliegen, in den Menschen Hoffnung zu wecken. Wir möchten ihnen ein neues Selbstwertgefühl vermitteln, zeigen, wieviel Kraft in ihnen selbst steckt und helfen, diese Kräfte freizusetzen.

 

Seit 1993 haben sich junge rumänische Frauen unserer Gemeinschaft angeschlossen, die uns im Geiste unserer Gründerin bei diesem Auftrag helfen wollen. Es ist uns ein großes Anliegen, ihnen im eigenen Land in den verschiedenen Phasen des Hineinwachsens in unsere Gemeinschaft (Postulat, Noviziat und Juniorat) eine gute Ausbildung zur Ordensfrau zu geben. Aber auch eine Berufsausbildung - soweit wie möglich im Land selbst - ist uns wichtig.

 

Pastoral Lipova

Jugendpastoral

 

Nachrichten


Die Salzkottener Franziskanerinnen blickten am 6. Dezember anlässlich des 190. Geburtstages ihrer Gründerin Mutter Clara Pfänder nach vorn: Durch zwei Ereignisse werden die in Salzkotten beheimateten Ordensfrauen im kommenden Jahr ihre Ordensgründerin würdigen. Durch ein neues Buch und durch die Segnung einer Skulptur und einer Erinnerungstafel im Paderborner Dom wird der gute Ruf von Mutter Clara Pfänder gestärkt. Mehr...

Weiter